Newsletter | Forum | Fan-Shop |
Fehler Melden
 Realverfilmung: Rurouni Kenshin Trilogy
 
Autor:Yvonne Danisch

Realverfilmung: Rurouni Kenshin Trilogy
(Rurouni Kenshin)
Serie/Einzel: Film Move Check: Rurouni Kenshin Trilogy
Discs: 3
Release: 24. April 2015
Label: Splendid Film/WVG
Laufzeit: 407 Minuten
Genre: Actiondrama, Romanze
FSK: 16
Extras: Vorhanden

Bei Amazon kaufen

Zu welcher Disk möchtest du etwas lesen?
Disk 1 | Disk 2 | Disk 3
 
Klappentext:
Japan 1878: Das Land öffnet sich nach jahrhundertelanger Isolation dem Westen. In diesen Zeiten des Aufruhrs zieht der einsame Samurai Kenshin durch das Land, geplagt von einem dunklen Geheimnis: Als gnadenloser Killer namens „Battosai“ löschte er unzählige Leben aus. Jetzt greift der ausgezeichnete Schwertkämpfer nur noch zu seiner Waffe, um Unschuldige zu schützen. Seine Vergangenheit holt ihn wieder ein, als er erfährt, dass in Tokio ein unheimlicher Mörder unter seinem alten Decknamen reihenweise Menschen exekutiert! Auf seiner Suche nach dem wahren Täter stößt er auf alte Feinde und kommt einem Komplott auf die Spur, das ihn in tödliche Gefahr bringt …
 
Was sagt denn die Story?
Himura Kenshin ist ein wandernder Schwertkämpfer. Während eines Aufenthalts in Tokio erfährt er, dass ein Mörder namens „Battosai“ die Stadt in Angst und Schrecken versetzt. Er ermordet scheinbar ohne Grund Polizisten und stiftet Unruhe in der eigentlich friedlichen Zeit. Und so wird Kenshin kurzerhand von seiner dunklen Vergangenheit eingeholt, hatte er doch vor vielen Jahren die Herrschaft des Shogunats zerschlagen und Japan damit den Frieden gebracht.

Kurz nach seiner Ankunft in Tokio trifft Kenshin auf Kamiya Kaoru, die Besitzerin des Dojos, in dessen Namen Battosai seine Morde begeht. Kaoru hat nicht nur mit diesen Anschuldigungen zu kämpfen, sondern wird auch von Takeda Kanry?, einem Kaufmann und Drogenbaron, bedroht, dem ihre kleine Schwertschule ein Dorn im Auge ist. Er möchte sein Drogenimperium weiter ausbauen und schreckt dabei vor nichts und niemandem zurück, bis schließlich Takani Megumi, die für ihn Opium herstellt, davon läuft und in der Kamiya-Schwertkampfschule Schutz sucht.

Gemeinsam mit dem Straßenkämpfer Sagara Sanosuke versuchen Kaoru und Kenshin den Geheimnissen um Battosai auf die Spur zu kommen und geraten dabei in Verstrickungen, die Kenshin auf eine harte Probe stellen. Als Kaoru entführt wird, bleiben ihm nicht viele Möglichkeiten. Wird er sein Versprechen nie wieder zu morden halten oder muss er seinen Widersacher töten, um Kaorus Leben zu retten?
 
Die Handlung des Films setzt sich aus mehreren Handlungssträngen des ersten Anime-Teils, dem Tokio-Kapitel, zusammen, wobei der Fokus auf den Folgen um den Drogenbaron Takeda Kanryu und die Befreiung Takani Megumis liegt. Dabei folgt der Erzählfaden eng der Vorlage, lässt allerdings einige Details aus, die aber für den Verlauf des Films kaum bis keine Bedeutung haben.

Für Großansicht der Bilder bitte anklicken
Realverfilmung: Rurouni Kenshin Trilogy Realverfilmung: Rurouni Kenshin Trilogy
Realverfilmung: Rurouni Kenshin Trilogy Realverfilmung: Rurouni Kenshin Trilogy
Realverfilmung: Rurouni Kenshin Trilogy Realverfilmung: Rurouni Kenshin Trilogy
Realverfilmung: Rurouni Kenshin Trilogy Realverfilmung: Rurouni Kenshin Trilogy
 
Wer spielt denn wen?
  • Takeru Satoh als Himura Kenshin: ehemaliger Auftragsmörder, Landstreicher
  • Emi Takei als Kamiya Kaoru: Leiterin des Dojos ihres Vaters
  • Munetaka Aoki als Sagara Sanosuke: Söldner und Straßenkämpfer
  • Teruyuki Kagawa als Takeda Kanry?: Drogenbaron, verkauft Opium
  • Yu Aoi als Takani Megumi: Ärztin, wird von Kanryu gezwungen Opium herzustellen
  • Koji Kikkawa als Udo Jin-e: Kanryus Untergebener, Überlebender der Schlacht bei Toba-Fushimi
  • Gou Ayano als Gein: Kanryus Untergebener
  • Genki Sudo als Inui Banjin: Kanryus Untergebener
  • Taketo Tanaka als Myojin Yahiko: Waise einer ehemaligen Samurai-Familie, lebt in Kaorus Dojo
  • Yosuke Eguchi als Saito Hajime: früher Mitglied der Shinsengumi, Polizist
  • Eiji Okuda als Yamagata Aritomo: Mitglied der Regierung, Saitos Vorgesetzter
Was gibt’s denn für die Ohren?
Der Film kann auf Deutsch oder in der Originalsprache Japanisch angesehen werden. Beide Tonspuren sind in Dolby Digital 5.1 und wer entsprechende Anlage besitzt, sollte sie auch nutzen, da gerade Actionfilme in entsprechender Soundqualität besser zur Geltung kommen.

Die Übersetzung ist gut und wirkt sehr natürlich. Die Stimmen der Charaktere passen, Lippenbewegungen sind synchron und auch die Dialoge sind klar verständlich und ohne Fehler. Natürlich wird auch auf Kenshins Markenzeichen, sein verwirrtes „oro“ nicht verzichtet, sowohl in der deutschen wie auch japanischen Version.
 
Gibt’s was zum Lesen?
Die DVD enthält deutsche sowie niederländische Untertitel und die meisten im Bild vorkommenden Textpassagen werden übersetzt. Die Qualität der Untertitel ist gut, allerdings auf großen Bildschirmen etwas verpixelt, aber noch gut lesbar.
 
Und wie sieht’s mit den Bildern aus?
Die Bildqualität des Films ist gut und auch auf größeren Fernsehern angenehm anzuschauen (bis auf die leicht verpixelten Untertitel).

Die Inszenierung ist sehr detailreich gestaltet. Die einzelnen Schauplätze wirken natürlich und passen gut zum Gesamtfilm. Auch die Lichtqualität bzw. der Wechsel von hellen zu dunklen Szenen ist gut durchdacht. Die Szenen sind überwiegend hell und farbenfroh, wechseln jedoch in dunklere Szenen mit weniger Farbsättigung, wenn Bilder aus Kenshins Vergangenheit gezeigt werden.
Besonders gut gelungen ist die Choreografie der Kampfszenen. Sie wirken im Vergleich zu vielen anderen Martial Arts-Filmen viel natürlicher und sind schauspielerisch gut umgesetzt.
 
Alles gut verpackt?
Die DVD wird standardmäßig in einer Amaray-Hülle geliefert.

Das Cover ist überwiegend weiß. Darauf ist Kenshin mit gezogenem Schwert in schwarz-weiß abgebildet.


Event und Allgemein Redakteurin
Fazit:
Es ist schwierig den Film mit wenigen Worten zusammenzufassen. Ich hatte den Anime zuerst nicht gesehen, aber die Handlung hat mich so sehr begeistert, dass ich nicht nur den kompletten Anime, sondern auch sämtliche OVAs geschaut habe.

Hier stimmt das Gesamtpaket und ich finde eigentlich kaum etwas zum Bemängeln. Im Vergleich zum Anime wurden einige Sachen verändert, die für mich allerdings keine allzu große Rolle spielen. Ich fand nur eine Szene recht verwirrend und das ist die über die Entstehung von Kenshins Narbe. Die Tatsache, dass dieser eine Mord und die nicht namentlich in dieser Szene auftauchende Yukishiro Tomoe, der Auslöser für Kenshins Schwur nie wieder zu töten war, wird zwar angedeutet, ist aber nur für Leute verständlich, die entweder Anime oder die OVAs gesehen haben. Der restliche Film ist aber auch ohne Hintergrundinformationen sehr gut nachvollziehbar.

Ich kann diesen Film Fans des Animes bzw. Mangas sowie Neulingen definitiv empfehlen. Gerade in Kombination mit den Fortsetzungen eine sehr bewegende Geschichte über einen jungen Mann, der versucht seine Vergangenheit hinter sich zu lassen und einen Platz im Leben zu finden.
 
.:Neues:.
Anime Check: Pumpkin Scissors - Gesamtausgabe (DVD)
06.05.2017
» Zur Meldung
Anime Check: Hakuoki Movie 1 (Blu-ray)
03.05.2017
» Zur Meldung
KAZÉ Anime Night – Attack On Titan Part II
05.04.2017
» Zur Meldung
Anime Check: God Eater Vol.2 (Blu-ray)
14.03.2017
» Zur Meldung
Anime Check: God Eater Vol.1 (Blu-ray)
11.03.2017
» Zur Meldung
.:Fans:.





 
Print

Powered by Contrexx® Software