Newsletter | Forum | Fan-Shop |
Fehler Melden
 Manga Check: Hiki
 
Autor: Lisa Schulz

Hiki (Hiki)
Zeichner: Banana Nangoku Manga: Hiki
Bände: One-Shot
Seiten: 192
Preis: 6,50 €
Verlag: Egmont
ISBN: 978-3-7704-7688-6
Genre: Horror, Mystery, Psychological, Shoujo
FSK: 16 Jahre


Inhalt:
Es scheint ein ganz normaler Tag für Rin und Yada zu sein, bis Rin, die Hauptfigur des Manga, eine Schatzkarte in den Tiefen seiner Schublade entdeckt und ihr natürlich hoch begeistert folgt. Auf dem Weg zu dem geheimnisvollen Schatz stoßen Jizo, ein mysteriöser Typ, der schon seit langer Zeit mit Rin Freundschaft schließen will, und Himeko, eine Kindheitsfreundin von Rin und Yada, zu den beiden. Als sie dann eine zurückgelassene Kommode am in der Karte eingezeichneten Ort finden, ist Rins Begleitern ziemlich unwohl zumute. Zu ihrer Erleichterung dagegen sind die Schubladen allesamt leer, allerdings findet er etwas Unidentifizierbares, als er seine Hand weiter hineinsteckt und abtastet. Zu seinem Ekel hält er Haare in der Hand, nachdem er seine Hand herauszieht. Doch da es plötzlich anfängt zu regnen, brechen alle nach Hause auf.
Seit dieser Begegnung erscheint ihm ein Mädchen, wann immer er irgendwo etwas herausziehen will, sei es nun etwas aus seiner Hosentasche, eine Schublade aus einer Kommode oder sogar ein Kopfhörer aus seinem Ohr.


Zeichnung:
Optisch fällt der Manga „Hiki“ in den Shojo-Bereich. Doch sollte man sich nicht davon täuschen lassen – gruselig und vor allem actionreich ist der Manga trotzdem. Während man in eher ruhigen Seiten gerade Panelaufteilungen hat, ändert sich das rapide, sobald Rin erneut dem Mädchen begegnet. Da diese Stellen Hauptbestandteil des Manga und somit besonders wichtig sind, sind die Panel nicht mehr gerade sondern schräg. Gerne nimmt der Autor auch mal eine ganze Seite ein, um so die Verzweiflung Rins und die Details des ihn verfolgenden Mädchens zeichnen zu können.

Infos:
Gezeichnet wurde das ganze von Banana Nangoku, eine in Deutschland eher unbekannte Zeichnerin. „Hiki“ ist sowohl ihre erste Veröffentlichung in Deutschland als auch ihr erster Ausflug ins Horror-Genre. Es handelt sich um einen One-Shot, der 192 Seiten umfasst und zum Preis von 6,50€ bei EMA erhältlich ist. EMA selbst weist den Manga als „adult“ aus, FSK ist also ab 16 Jahren. Zurecht wenn man bedenkt, dass einige Horrorfilme in Deutschland auch erst ab 16 Jahren freigegeben sind und „Hiki“ auch als unbewegtes Medium nichts von seinem Gruselfaktor einbüßt.

Fazit:
Mir persönlich hat der Manga für meinen ersten Ausflug in die japanische Horrorwelt ziemlich gut gefallen. Die Reaktion der Charakter ist realistisch, man kommt sich nicht vor wie in manch stumpfen Horrorfilmen, wo die Hauptfigur in einem leeren Haus sofort zur Geräuschquelle rennt, nur um umgebracht zu werden.
Das Ende regt einen sogar noch zum Nachdenken an.

.:Neues:.
Anime Check: Pumpkin Scissors - Gesamtausgabe (DVD)
06.05.2017
» Zur Meldung
Anime Check: Hakuoki Movie 1 (Blu-ray)
03.05.2017
» Zur Meldung
KAZÉ Anime Night – Attack On Titan Part II
05.04.2017
» Zur Meldung
Anime Check: God Eater Vol.2 (Blu-ray)
14.03.2017
» Zur Meldung
Anime Check: God Eater Vol.1 (Blu-ray)
11.03.2017
» Zur Meldung
.:Fans:.
 
Print

Powered by Contrexx® Software