Newsletter | Forum | Fan-Shop |
Fehler Melden
 Royale Romantik im Japanischen Königshaus
Veröffentlicht am: 18:41:00 18.05.2017, von Jennifer Dybowski

Nach japanischen Medienberichten wird Prinzessin Mako sich in Kürze mit einem Studienfreund verloben. Die 25 jährige Prinzessin ist die älteste Tochter von Prinz Akishino, dem zweiten Sohn von Kaiser Akihito. Die Hochzeit soll im kommenten Jahr abgehalten werden. Die Prinzessin wird traditionsgemäß die Familie verlassen.

Die Tradition
In der Thronfolge in Japan zählen nur männliche Nachkommen.
Wenn eine Prinzessin nicht adelig vermählt wird, so muss Sie das Königshaus verlassen und wird ebenfalls bürgerlich.

Debatte um Kaiserinnen
Die Nachricht kommt zu einer Zeit, in der die Aufmerksamkeit in Japan sich auf die Nachfolge im Kaiserhaus richtet. Männliche Nachkommen in der Linie gibt es nicht viele. Das Parlament soll in Kürze ein Gesetz beschliessen, mit welchem dem 83 Jahre alten Akihito der Rücktritt erlaubt wird. Wahrscheinlich Ende 2018 würde dann sein Erstgeborener, Kronprinz Naruhito, den Chrysanthementhron besteigen. In der Thronfolge reihen sich sein Bruder, Prinz Akishino, und dessen Sohn, der 10 Jahre alte Hisahito, an.

Zur Debatte steht deshalb die Idee, dass auch Prinzessinnen Kaiserin werden oder nach der Hochzeit Teil der kaiserlichen Familie bleiben könnten, um mehr mögliche männliche Thronfolger zu rekrutieren. Ministerpräsident Shinzo Abe und Teile der konservativen Liberaldemokraten stehen diesen Ideen aber skeptisch gegenüber.

Wissenswertes zu Prinzessin Mako:
Prinzessin Mako hat in Tokio und im Vereinigten Königreich studiert. Sie forscht derzeit am Museum der Universität Tokio. Ihren künftigen Bräutigam, Kei Komuro aus Yokohama, lernte sie während der Studienzeit kennen. Mako nimmt für das Kaiserhaus repräsentative Aufgaben wahr. Sie ist unter anderem Ehrenvorsitzende der Japanischen Tennisvereinigung. Ende Mai wird sie offiziell nach Bhutan reisen.


Quelle
https://www.nzz.ch/








 
Print

Powered by Contrexx® Software