Anime/Manga > Anime Reviews > Anime Check: Seraph of the End Vol. 2: Battle in Nagoya (DVD)

 
Autor: Yvonne Danisch

Seraph of the End Vol. 2: Battle in Nagoya (DVD)
Owari no Seraph - The Beginning of the End
Serie/Einzel: Serie Anime Check: Seraph of the End Vol. 2: Battle in Nagoya (DVD)
Discs: 2
Release: 08. Dezember 2016
Label: Universal Pictures
Laufzeit: 264 Minuten
Genre: Actiondrama, Action, Drama, Fantasy, Vampire
FSK: 16
Extras: Vorhanden

Bei Amazon kaufen
   
Klappentext
Nachdem Mika in der Schlacht von Shinjuku an die Vampire verloren ging, müssen Yūichirō und seine Truppe sich als wahre Meister im Umgang mit Dämonenwaffen erweisen, um zu überleben. Doch wenn man gerade täglich mit dem Teufel zu tun hat, ist eine Katastrophe stets nur eine falsche Bewegung entfernt.

Als in der Person von Kureto Hiragi, dem grausamen Leutnant der Japanisch Kaiserlichen Dämonenarmee eine neue Bedrohung erwächst, wird Guren mit seinem Team auf ein Himmelfahrtskommando geschickt. Ziel seiner Mission ist es, alle adligen Vampire zu vernichten. – Universal Pictures.de
 
Was sagt die Story?
Seraph of the End Vol. 2 enthält die komplette 12-teilige zweite Staffel des Animes, der auf dem gleichnamigen Manga von Takaya Kagami, Daisuke Furuya, und Yamato Yamamoto beruht. Sie schließt mit einem kurzen Rückblick auf die bisherige Handlung direkt an das Ende der ersten Staffel an.

Die Story beginnt mit einer Auseinandersetzung zwischen Shinoa und Guren, da Shinoa noch immer wütend ist, dass die Japanische Kaiserliche Dämonenarmee Yū als Waffe benutzen wollte. Sie beschuldigt ihn, von ihrer Schwester besessen zu sein, die wegen ihm zu einem Dämon wurde. Er bestätigt ihre Vermutung, sagt aber, dass sie ihn und seine Handlungen nicht kontrolliert.

Yū indes muss sich dem Anführer der Armee Kureto Hiragi vorstellen, der überprüfen möchte, ob Yū ein Spion der Vampire ist. Dazu geht er auch so weit seine Freunde zu foltern und mit ihrem Tod zu drohen, sollte Yū ihm keine Informationen liefern. Als Yū weiterhin nicht antwortet, erfährt er, dass das Waisenhaus, in dem er früher lebte, Kinder aufnahm, um an ihnen Experimente durchzuführen und dass Guren ihn nur gerettet hat, um an dessen verborgene Kraft zu kommen. Ihm ist das allerdings egal und er würde sich auch weiterhin als Versuchskaninchen anbieten, wenn er dadurch Mika retten könnte.

Um stärker zu werden wollen Yū und seine Freunde lernen die Dämonenwaffen richtig zu benutzen. Das ist allerdings leichter gesagt als getan, denn sie müssen ihre Dämonen besiegen, um diese gefügig zu machen und diese warten nur auf die perfekte Gelegenheit, die Körper ihrer Partner zu übernehmen.

Mika ist nach dem Kampf in Shinjuku zurück in der Stadt der Vampire und kann durch seine Verletzungen dem Blutdurst kaum noch standhalten. Es quält ihn, doch um zu Yū zurückkehren zu können, glaubt er, dass er sich nicht in einen Vampir verwandeln darf. Und so erträgt er die Qualen mit der Hoffnung seinen Bruder wiederzusehen und herauszufinden, was die Menschen ihm angetan haben.

Als Guren und seine Einheit beauftragt werden, adlige Vampire in Nagoya zu töten, kommt der Stein ins Rollen. Das gerade einmal hundert Mann starke Selbstmordkommando hat kaum eine Chance gegen die Streitmächte der Adligen und als Guren in Gefangenschaft gerät, scheint der Erfolg der Mission dahin, denn Crowley beabsichtigt nicht seinen Fang so einfach wieder laufen zu lassen und mehrere Rettungsversuche scheitern.

Während sich die Monddämoneneinheit zurückzieht, kommt es erneut zum Aufeinandertreffen von Yū und Mika. 
 
Für Großansicht der Bilder bitte anklicken
Anime Check: Seraph of the End Vol. 2: Battle in Nagoya (DVD) Anime Check: Seraph of the End Vol. 2: Battle in Nagoya (DVD)
Anime Check: Seraph of the End Vol. 2: Battle in Nagoya (DVD) Anime Check: Seraph of the End Vol. 2: Battle in Nagoya (DVD)
   
Was gibt’s für die Ohren?
Der Anime ist in vier Sprachen verfügbar, Deutsch Englisch, Französisch und der Originalsprache Japanisch. Dabei liegen alle Tonspuren in Dolby Digital 2.0 vor.

Die Tonqualität ist in allen Tonspuren sehr gut und die Hintergrundmusik überlagert nicht die Gespräche.

Die Lippensynchronisation ist stimmig und auch die deutsche Synchronisation hat eine gute Qualität. Die Stimmen klingen einigermaßen natürlich und passen auch zu den Charakteren. Von der Tonlage her gibt es große Ähnlichkeit mit der Originalsprache.

Die Lippensynchronisation ist bei genauem Hinsehen nicht immer ganz stimmig, was aber zum Teil am Animationsstil der Mundbewegung liegt, da nicht viel Bewegung da ist.
 
Gibt’s was zum Lesen?
Es sind Untertitel in den vier Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Niederländisch vorhanden. Alle Untertitel können zu allen Tonspuren zugeschaltet werden, was es auch möglich macht den Anime in Originalsprache ohne Untertitel zu sehen.

Die Qualität der Untertitel ist allerdings weiterhin zu bemängeln. Diese sind stark verpixelt und daher unangenehm zu lesen. Sie stechen durch ihre schlechte Qualität zu sehr aus dem Bild hervor. Hier sind die meisten Fan Subs von besserer Qualität.
 
Wie sieht’s mit den Bildern aus?
Die Bildqualität der Seraph of the End DVD ist einer DVD entsprechend gut.

Die stilistische Gestaltung des Animes ist im Allgemeinen gut. Die Umgebung ist typisch post-apokalyptisch gestaltet. Dazu gehören zerstörte Stadtabschnitte aber auch die typisch unrealistischen, schief stehenden Hochhäuser. Die Farben sind gut aufeinander abgestimmt und passen gut zur Stimmung des Animes. Interessant ist der Farbkontrast zwischen Vampiren und Menschen. Die Uniformen der Japanischen Kaiserlichen Dämonenarmee sind schwarz mit grünen oder roten Highlights, also dunkel gehalten, die Kleidung der Vampire hingegen ist größtenteils weiß, was die Vampire weniger bedrohlich aussehen lässt als die vermeidlich guten Menschen, welche schwarz tragen.
 
Alles gut verpackt?
Zur Verpackung kann nicht viel gesagt werden, da es sich um eine Pressekopie handelt, die ohne Hülle geliefert wird. Laut Hersteller ist die Disk genau wie die erste Staffel in einem Pappschuber verpackt.

Auf dem Cover sind Yūichirō und Mikaela Hyakuya links und rechts abgebildet. In der Mitte sieht man Guren, Shinya und Narumi. Hinter Yū sind noch Shinoa und Kureto zu sehen und hinter Mika die wichtigsten adligen Vampire mit Krul.
 
Darf’s auch ein bisschen mehr sein?
Ob die DVD-Box mit zusätzlichen Extras kommt, ist nicht bekannt, allerdings kann davon ausgegangen werden, dass das Bonusmaterial ähnlich üppig ausfällt wie das zu Staffel 1. Wahrscheinlich wird es wieder Poster, Postkarten und Charakterkarten geben.

Auf der ersten Disk sind der Trailer zur Serie, Musikclips und TV-Spots. Die zweite Disk enthält weitere OVA-Folgen zu Seraph of the Endless.
   

Yvonne Danisch - Event und Allgemein Redakteurin
Fazit:
Im Prinzip hat sich meine Meinung zum Anime nicht sonderlich geändert.

Alles in allem handelt es sich bei Seraph of the End um einen lohnenswerten Anime für alle, die das postapokalyptische Genre mögen. Zunächst ist die Handlung wieder etwas schleppend, aber man erfährt schon früh wichtige Details bezüglich der Dämonenwaffen und des Seraph of the End-Projekts. Die Hintergründe werden etwas näher beleuchtet, aber die Intentionen der einzelnen Seiten wird noch immer nicht ganz klar. Er wird schwieriger zwischen Gut und Böse zu unterscheiden, was das Ganze besonders interessant macht.

Das Menü ist noch immer nicht beschriftet und preislich tun sich die beiden Volumes (DVD >50 EUR und BD >60 EUR) nichts.
 
 
 
.:Neues:.
Mihaus Japan-Blog - Die letzten Erlebnisse in Unnan
25.02.2017
» Zur Meldung
Mihaus Japan-Blog - Kurz mal nach Nordkorea
15.02.2017
» Zur Meldung
Mihaus Japan-Blog - Ein Gewinner wurde gekürt!
10.02.2017
» Zur Meldung
Mihaus Japan-Blog - Kurzes Update
02.02.2017
» Zur Meldung
Mihaus Japan-Blog - Wenn aus Bechern Schüsseln werden
26.01.2017
» Zur Meldung
.:Fans:.