Newsletter | Forum | Fan-Shop |
Fehler Melden
 Game Check: Lollipop Chainsaw (XBox 360)
 
Autor: Lina Klaßen
Buffy meets Dawn of the Dead in Suda 51’s “Lollipop Chainsaw”!

Entwickler Suda 51 (No more Heroes) und Grasshopper Manufacture sowie Drehbuchautor James Gunn (Dawn of the Dead) nehmen das Horrorgame Genre mit dieser bunten „Schnetzeljagd“ gehörig auf die Schippe.
Top oder Trash?

Juliet Starling ihres Zeichens Protagonistin, Cheerleader und Zombiekiller.
Mit ihren blonden Haaren, dem knappen Outfit und der Schwäche für Lollies erfüllt sie wahrscheinlich alle Klischees, die es über amerikanische Cheerleader gibt. Wäre da nicht die Sache mit der Zombiejagd.

Der Spieler beginnt mit Juliets Weg zur San Romero High, wo sie mit ihrem Freund Nick verabredet ist. Nach kürzester Zeit wird jedoch klar, dass etwas nicht stimmt.  Das Schulgelände ist voller Zombies und von Nick fehlt jede Spur. In einer kurzen Zwischensequenz wird Nick von einem Zombie gebissen und daraufhin von Juliet einer kurzen „Not OP“ unterzogen.
Damit sich das Gift nicht bis in Nicks Kopf durchfrisst hat Juliet diesen kurzer Hand abgesägt. Dank ihrer Zombiehunterskills, bleibt Nick jedoch am Leben und hängt Juliet von nun an buchstäblich am Rockzipfel.
Jetzt beginnt das eigentliche Spiel wo ihr in 6 Kapiteln auf die Jagd geht und die fiesen Oberzombies am Ende wieder in die Hölle zurückschickt aus der sie gekommen sind.

Gameplay:
Das Gameplay ist recht simpel. Die Level sind sehr schlauchartig und lassen wenig bis gar keinen Freiraum zum Erkunden. Das ist bei „Lollipop Chainsaw“ aber kein Problem, da der Schwerpunkt des Spiels Großteils nur darauf liegt die auftretenden Zombiehorden in ihre Einzelteile zu zerlegen. Auch dies geschieht wieder mit jeder Menge Kitsch.

Statt Blut und Körperteile dominieren Herzchen und Glitzer die Jagd auf die Untoten. So gibt es z.B. die „Sparkle Hunts“ wo ihr jede Menge extra Kohle abgreifen könnt und die Zombies in einem Regenbogen aus ihrem Untoten Leben scheiden.

Die Endbosse der Level sind jeweils auf ein bestimmtes Thema bezogen, genau wie die Level selber, was dann mit der passenden Musik untermalt wird. Zum einen haben wir da z.B. Mariska die als Hippie-Zombie uns das Leben mit Illusionen schwer macht oder Zed der als Punkrocker mit Verstärkern schmeißt. Auch einen kleinen Ausflug in die Retrogamewelt können wir machen, wo der Spieler sich mit Juliet durch eine Spielhalle und Spiele wie Pacman kämpfen muss.

Die Steuerung  von Lollipop Chainsaw ist ebenfalls recht einfach gehalten und auch als Neuling hat man keine Probleme. So kommen „Comboliebhaber“ als auch „Buttonsmasher“ auf ihre Kosten.

Da man mit „Pom Poms“ recht wenig reißen kann ist Juliet mit einer  Kettensäge ausgestattet, die sich im Laufe des Spiels selbst modifiziert. So bekommt ihr von euren Geschwistern ein Feature um Nick als Kanonenkugel zu nutzen oder baut aus eurer Kettensäge ein heißes Moped.
Für Juliet selbst könnt ihr im Shop allerhand neues erstehen, wie z.B. Combos und Upgrades für Gesundheit, Stärke, Kostüme und Zielgenauigkeit.

Auch Juliets körperloser Freund Nick hat besondere Fähigkeiten die ihr mit Hilfe sogenannter „Nicktickets“ (auch im Shop erhältlich) auslösen könnt. So wird Nick zu einem mal zu einem Wurfgeschoss oder auch zum Retter in der Not in dem ihr Lollipops und Münzen aus ihm rausschütteln könnt.

Grafik:
Die Grafik in Lollipop Chainsaw ist im Retro-Comic Stil gehalten und passt sehr gut zur Atmosphäre des Spiels. Die flippigen bunten Glitzereffekte wirken zwar manchmal etwas überladen, aber alles in allem ist es sehr stimmig. Ab und an zerstören die zu groben und fehlerhaften Texturen das Feeling aber ansonsten gibt es an der Grafik nichts zu meckern.

Special Features:
Musik - Die Musik im Spiel ist sehr gut und stammt aus der Feder von Silent Hill Starkomponist Akira Yamaoka. Aber auch bekannte Songs haben den Weg ins Spiel gefunden, wenn auch manchmal mit einer großen Prise Sarkasmus. So spielt z.B. bei einer Fahrt auf dem Mähdrescher Dead or Alive‘s  „You spin me right round“ oder im Shop der zur Protagonistin passende Song  „Lollipop“ von Chordettes.

Kostüme - Im Spiel gibt es eine Vielzahl neuer Kostüme für Juliet, von einem „Dating Outfit“ über einen knappen Muschelbikini bis hin zu auf dem Anime „Highschool of the Dead“ basierenden Schuluniformen.

Fazit:
Alles in allem ist Lollipop Chainsaw eine gelungene, wenn auch nicht ganz ernstzunehmende Umsetzung und macht auf jeden Fall Spaß. Wer mit den knappen Outfits, dem Glitzer, und der etwas "speziellen" Protagonistin Leben kann, ist mit diesem Spiel gut bedient.
.:Details:.
Genre:
Action
Plattformen:
PS3, XBox 360
Spieleranzahl:
1 & Mehrspieler
Release:
15. Juni 2012
Publisher:
Warner Bros
Entwickler:
Grasshopper Manufacture
USK:
12
Offizielle Seite:
www.lollipopchainsaw.de
.:Neues:.
Anime Check: Pumpkin Scissors - Gesamtausgabe (DVD)
06.05.2017
» Zur Meldung
Anime Check: Hakuoki Movie 1 (Blu-ray)
03.05.2017
» Zur Meldung
KAZÉ Anime Night – Attack On Titan Part II
05.04.2017
» Zur Meldung
Anime Check: God Eater Vol.2 (Blu-ray)
14.03.2017
» Zur Meldung
Anime Check: God Eater Vol.1 (Blu-ray)
11.03.2017
» Zur Meldung

.:Fans:.
 
Print

Powered by Contrexx® Software