Newsletter | Forum | Fan-Shop |
Fehler Melden
 Game Check: A.O.T. - Wings of Freedom (PS4)
 
Autor: Tobias Reuter

A.O.T. - Wings of Freedom
Plattformen: Playstation 4 Game Check: A.O.T. - Wings of Freedom
Spieleranzahl: 1
Release: 26. August 2016
Publisher: Koei Tecmo
Entwickler: Omega Force
Genre: Action
USK: 16
Offizielle Seite: www.koeitecmoeurope.com

Bei Amazon kaufen
 
Spiderman meets A.O.T. Oder das fröhliche Schwingen.

Mit A.O.T. - Wings of Freedom, veröffentlicht Koei Tecmo Europe ein Spiel, welches eng an die Geschichte der ersten Staffel von Attack on Titan anknüpft. A.O.T. konzentriert sich auf die Heldentaten verschiedener Charaktere wie beispielsweise Eren, Mikasa und Levi.

Zu Beginn des Spieles poppen einige Fenster auf dem Bildschirm auf, mit denen ihr eine „Grundkonfiguration“ vornehmt. Es wird z.B. gefragt ob ihr die Vibration und Blut aktivieren wollt.
Nachdem ihr eure Einstellungen getroffen habt, landet ihr im Hauptmenü des Spiels. Dort habt ihr wie bei jedem Game, die Möglichkeit eure Einstellungen zu verfeinern. Nachdem ihr das erledigt habt, stehen euch zwei Modis zur Verfügung.

Ihr müsst euch zwischen dem Angriffsmodus und dem Expeditionsmodus entscheiden. Unser Tipp, fangt mit dem Angriffsmodus an.

Der Angriffsmodus
In diesem Modus spielt ihr die Originalstory in mehreren Hauptkapiteln durch. Die Hauptkapitel sind in mehrere Unterkapitel aufgeteilt, die euch nach und nach die Geschichte um die Protagonisten erzählt. Ihr müsst hierbei verschiedene Mission meistern bei denen ihr immer einen bestimmten Charakter spielt. Sei es mit Erin gegen Titanen zu kämpfen, oder als Mikasa einen „Rettungstrupp“ zu führen und, wie sollte es anders sein, gegen Titanen zu kämpfen. Der Anfang der Story macht ein kleines Tutorial in der Akademie.

In jeder Mission, gibt es ebenfalls Nebenmissionen, die durch ein Signal aus grünen Rauch gekennzeichnet werden. Wenn ihr so ein Signal entdeckt, schwingt euch wie Spiderman mit euren Stahlseilen durch die Lüfte zum Zielort und metzelt was das Zeug bzw. die Waffen halten. Und dies ist nicht nur einfach eine Metapher. Mit jedem Schlag den ihr ausführt nimmt auch die Haltbarkeit eurer Klingen ab bis ihr nach einer Zeit nur noch den Griff in den Händen haltet. Nur gut das, eure Scheiden-Behälter, eine gewisse Anzahl an Klingen beherbergen kann. Solltet ihr allerdings in die Lage kommen, keine einzige Klinge mehr zu besitzen seht zu, dass ihr zum nächsten Versorgungsposten kommt, die in der Stadt verteilt stehen und euch mit allen was ihr benötigt aushelfen. Auch getötete Kameraden, lassen Waffen, Gaspatronen und co. liegen, die ihr aufsammeln könnt.

Neben Ersatzklingen und Gaspatronen für eure 3D-Manöver Ausrüstung, findet ihr nach und nach wichtige Items, wie beispielsweise Medipacks und diverse Granaten, die euch bei eurer Mission eine sehr große Hilfe sind.

Im Spielverlauf könnt ihr mit allen möglichen Figuren reden. Sei es aus eurer eigenen Einheit, oder diverse andere Nebenfiguren. Sie erzählen euch teilweise interessante Sachen. Es lohnt sich also jeden anzusprechen. Die Charaktere sind mit Sprechblasen gekennzeichnet und besitzen einen gelben Stern, solltet ihr diese noch nicht angelabert haben.

Nachdem ihr die Stadtmauern erstmal erfolgreich verteidigt habt, gibt es einen Wechsel der Geschichte, in dem ihr mit Levi und seinen Teammitgliedern die Ereignisse spielt, die während eurer Mauerverteidigung stattfinden. Die „Levi-Story“ endet mit dem aufeinandertreffen zwischen Levi und Erin. Nachdem Levi die Ereignisse mit eigenen Augen gesehen hat und einigen weiteren Zwischenfällen, die wir wegen zu vielen Spoilern hier nicht erwähnen, wechselt die Geschichte noch einmal. Ab jetzt spielt ihr mit Levi und Eren zusammen die Geschichte weiter. Und einige Dialoge und Handlungen zwischen den beiden sind mehr als lustig. Wenn man z.B. an Levis Sauberkeitswahn denkt.

Je weiter ihr in der Story vorankommt, desto schwerer werden auch die Kämpfe. Sei es zu Fuß oder später auch zu Pferd. Wenn euch eine Mission zu schwer wird, habt ihr immer die Möglichkeit, den Schwierigkeitsgrad zu verringern. Vorausgesetzt ihr spielt nicht schon auf der leichtesten Stufe.

Nachdem ihr das Spiel einmal durchgespielt habt, gelangt ihr beim erneuten starten des Angriffsmodus und der anschließenden Auswahl des Charakters, welchen ihr spielen wollt, auf en Hauptplatz. Hier ist es besonders wichtig, die einzelnen Personen anzureden, denn einige haben nach und nach diverse Aufgaben für euch, bei denen ihr ihnen helfen sollt. Mitstreiter die eure Hilfe benötigen, haben ein gelbes Ausrufezeichen an der Sprechblase. Lauft zu ihnen hin und redet mit ihnen.

Wie im Hauptspiel gibt es auch hier Aufklärungsmissionen. Jede Aufklärungsmission hat bis zu 13 Aufgaben die abgearbeitet werden müssen. Diese müsst ihr machen, um weitere „Hauptmissionen“ machen zu können.


Für Großansicht der Bilder bitte anklicken [Zur Galerie]
A.O.T. - Wings of Freedom (PS4) A.O.T. - Wings of Freedom (PS4)
A.O.T. - Wings of Freedom (PS4) A.O.T. - Wings of Freedom (PS4)
A.O.T. - Wings of Freedom (PS4) A.O.T. - Wings of Freedom (PS4)

Der Expeditionsmodus
Dieser Modus ist in zwei verschiedenen Bereichen aufgeteilt. Ihr könnt zwischen Online und Offline wählen. Der Unterschied sollte eigentlich jedem klar sein, daher gehen wir an dieser Stelle nicht näher darauf ein, sondern widmen uns dem Ablauf.

Der Expeditionsmodus gibt euch die Möglichkeit durch das Abschlachten von Titanen und abschließen von Missionen an weitere Materialen zur Ausrüstungsentwicklung zu kommen. Wie im Angriffsmodus könnt ihr auch hier die Aufklärungsmissionen absolvieren. Zudem stehen noch spezielle Expeditionsmissionen zur Verfügung.

In beiden Modis habt ihr die Möglichkeit eure Klingen, Scheiden-Behälter und 3D-Manöver Ausrüstung zu verbessern. Mit den gesammelten Materialien könnt ihr im Laufe des Spiels jede Menge verschiedene Klingenarten mit verschiedenen Eigenschaften herstellen. Die Auswahl reicht von kurzen Dolchen bis hin zu langen Katanaartigen klingen. Das Gleiche gilt ebenfalls für eure Ausrüstung. Zu jeder neuen Klinge gib es natürlich die passende Ausrüstung, die aber kein Muss ist.

Solltet ihr bereits zu Pferd unterwegs sein, könnt ihr euch ebenfalls neue, bessere, Rösser kaufen. Je mehr Ausdauer das Pferd hat, desto länger könnt ihr im Galopp reiten.  

Ihr habt im Spielverlauf auch die Möglichkeit verschiedenen Outfits freizuschalten, die ihr eurem Charakter frei anziehen könnt. So könnt ihr das Aussehen wählen, was euch am besten gefällt.

Das Gameplay selbst, ist angenehm und einfach gehalten. Auch wenn es am Anfang etwas schwer zu sein scheint die einzelnen Angriffe zu kombinieren, geht dieses dank dem Tutorial was ihr am Anfang durchlauft schnell von der Hand. Ihr lernt hier wie ihr eure Waffen einsetzt und mit den Stahlseilen kombinierte Angriffe und Special-Moves durchführt.

Die im späteren Spieleverlauf enthaltene Titanen-Form von Eren ist zwar etwas schwerfällig zu steuern, was will man allerdings bei so einem Giganten erwarten. Allerdings muss ich gestehen, es macht Fun damit Titanen zu verhauen. Aber Vorsicht. Man zerstört als Titan auch die Gebäude in der Stadt.

Ein wenig nervig ist das Pferd, das in manchen Missionen zur Verfügung steht. Sobald ihr von eurem Ross absteigt, rennt es euch die ganze Zeit hinterher und dummerweise auch ständig vor die Füße, wenn es nicht gerade irgendwo hängen bleibt. Wollt ihr z.B. gerade eine Aktion ausführen, kann es passieren das ihr anstatt einen Gegenstand aufzunehmen plötzlich wieder im Sattel sitzt. Hier hätte man wirklich noch etwas feilen können.

Von der grafischen Seite betrachtet, ist das Spiel wirklich sehr gut verarbeitet, wenn einen der etwas ungewöhnliche Stil gefällt. Ich selbst musste mich am Anfang erst damit anfreunden. Wurde dann aber doch schnell warm mit dem Look. Hier wird versucht eine Mischung aus Anime und CG Look zu kombinieren, was im Großen und Ganzen sehr gut gelungen ist. Hierdurch wirken allerdings einige Kanten/Konturen etwas sehr hart.

Ein nerviges Manko ist meiner Meinung nach allerdings die Schrift von den Charakteren die euch etwas zu sagen haben. Hier wird doch relativ viel Platz vom Bild eingenommen. Man kann aber damit leben.

Was wäre ein gutes Spiel ohne guten Sound. Die Musik- und Effektuntermalung ist einfach super gemacht. Gerade mit einem 5.1 System kommt der Klang einfach genial rüber.  Aber auch ohne ein Soundsystem muss sich der Ton nicht verstecken. An dieser Stelle wurde die Musik auf die einzelnen Szenarien abgestimmt.
 



Redaktionsleitung
Fazit:
Ich muss gestehen, dass ich selbst noch nie Attack on Titan gesehen habe. Geschweige denn gelesen.
Aber ich ziehe es ernsthaft in Betracht, mir nachdem Spiel den Anime anzuschauen. Das Spiel hat mich gegen aller Erwartungen in seinen Bann gezogen und macht unwahrscheinlich Spaß zu spielen. Aus diesem Grund überlege ich auf einer höheren Stufe noch einmal anzufangen.

Ich kann das Spiel jedem AOT-Fan nur ans Herz legen.
.:Neues:.
Anime Check: Pumpkin Scissors - Gesamtausgabe (DVD)
06.05.2017
» Zur Meldung
Anime Check: Hakuoki Movie 1 (Blu-ray)
03.05.2017
» Zur Meldung
KAZÉ Anime Night – Attack On Titan Part II
05.04.2017
» Zur Meldung
Anime Check: God Eater Vol.2 (Blu-ray)
14.03.2017
» Zur Meldung
Anime Check: God Eater Vol.1 (Blu-ray)
11.03.2017
» Zur Meldung
.:Fans:.






 
Print

Powered by Contrexx® Software