Newsletter | Forum | Fan-Shop |
Fehler Melden
 Eventbericht: AnimagiC 2013
 
Autor: Jennifer Hellhake
Rheini-Magic oder doch eine erfolgreiche Convention.

Auch 2013 zur gewohnten Zeit, das 4. Juli Wochenende im Jahr, fand die berühmte Animania Convention  Animagic statt.
Seit 3 Jahren war es schon für die Besucher ein großes Thema. Die weiße Animagic Mauer.
Aber warum gibt es sie eigentlich?

Wir haben uns ein wenig auf der Animagic umgehört und können so die verschiedensten und auch plausiblen Argumente für euch aufführen.
In der Vergangenheit konnte die Presse immer mehr gewalttätige Übergriffe auf die Besucher der verschiedene Conventions in Deutschland verzeichnen. Die Mauer  in Form von Bauzäunen mit Plakaten bespannt, soll diese Übergriffe minimieren und die Convention-Besucher den nötigen Schutz bieten.
Die Frage, ob diese Maßnahme wirklich sinnvoll ist, bleibt dennoch offen. Viele Besucher halten sich in Bonn am liebsten am Rheinufer oder an den Kirchen, die sich um das Con-Gelände herum befinden, auf. Vielleicht fragt man sich jetzt, warum?

Natürlich möchten die Cosplayer auch gesehen werden und ihre kreative Arbeit, die sie in ihre Kostüme gesteckt haben, präsentieren. Und wie sollte es anders sein, als mit den Hobbyfotografen, sich eine entsprechende Lokation auszusuchen. Schon lange finden sich nicht nur Hobbyfotografen, die die Szene kennen, in Bonn zur Animagic ein. Auch andere Fotografen finden hier ihre dankbaren Modelle.
Allerdings behindert die Mauer die fotografische Kreativität, als dass man auf dem Con-gelände hätte bleiben können.
Doch die Mauer dient auch vielen anderen positiven Aspekten, die man als Besucher schätzen sollte.
Sie erweitert die Möglichkeit der räumlichen Angebote. Die Beethovenhalle in Bonn hat zwar auch eine große Bühne, aber im Laufe der Zeit wurden die Besucherzahlen immer Größer, so dass auch das Angebot auf den Conventions steigen müsste. Mit dem neu dazugewonnenen Außengelände hat die Animagic demnach nicht nur viel Platz für  das Catering, sondern kann so auch für das  Fotografen Team von Cosbase und dem
Verkaufsstand für Lolita-Mode ausreichend Platz anbieten. Eine Außenbühne gab es auch, auf der die Lolita-Modeschau und diverse Music-Acts präsentiert wurde.

In der Beethovenhalle selbst findet man den Großen Saal, in dem die Showgruppen, wie Tsukino no Senshi, Daijobou und viele mehr ihr neues Bühnenprogramm für 2013/2014 präsentierten.
Im Gamesbereich präsentierte Nintendo erstmals das neue und vielversprechende „Sing Star“ für die Wii U.
In den verwinkelten kleineren Bereichen der Beethovenhalle fand man die Händler, und auch die Modelkitler. Die Verlage wie EMA, Kaze und Tokyopop hatten ihre Stände wie gewohnt vor dem großen Saal mit der Bühne.
Hier fanden die Autogrammstunden mit den deutschen Mangaka Marika Herzog und Alexandra Völker statt.  In einem Interview konnten wir für euch mehr über Marika Herzog und ihren Micha in Erfahrung bringen.

Die Animagic lud natürlich auch Ehrengäste ein. Dieses Jahr legte die Animagic sehr viel Wert auf die Musik-Kultur aus Japan. Es erschien Musiker wie die Band JAM Projekt, Zwei und Eir Aoi, die zu einer musikalischen Harmonie dazu trugen.
Außerdem kündete die Animagic auch in diesem Jahr die Sängerin Shiroku an, die ihre Fans mit ihrer bezaubernden Stimme beglückte. Und wie eine Überraschung, haben wir auch Saleia wieder getroffen. Saleia berichtete uns, dass es schon immer ihr Traum gewesen sei auf der Animagic auf der Bühne zu stehen.
Mit einem Gruß an Ihre Fans, lässt sie allen wissen: „Gebt eure Träume niemals auf! Denn dann werden sie auch wahr!“

Ganz Großes Kino bot die Animagic in den Kinosälen. Viele bekannte Animes aber auch Neuvorstellungen, wie Mein Nachbar Totoro, K-ON! The Movie, Magi- The Labyrinth of Magic, Sword Art Online, und Madoka Magica the Movie wurden vorgestellt.
Die Animes wurden für die Ausstrahlung von Animax zu Verfügung gestellt.

Eigentlich glaubt man doch jetzt schon, dass es bei den Angeboten schon alles war. Aber natürlich hatte die Animagic noch mehr zu bieten. So fanden zum Beispiel diverse Workshops zu Syncho und Plasticpop statt. Es bot sich auch Karaoke an den Nachmittagen an.

Ganz gegen alle Gewohnheit spielte in diesem Jahr das Wetter besonders mit. In den letzten 3 Jahren waren es die Besucher gewohnt, wenn es nass und kalt war. Aber dieses Jahr mussten sie mit sommerlichen sonnigen 35 Grad  kämpfen. In Bonn gibt es eine Eis-Diele, die für dieses Wochenende sogar an die 4-5 Eiswagen zur Verfügung gestellt hatte, welche sich dann am Rheinufer und vor dem Conventiongelände positionierten. Erst am Sonntag erbarmte der liebe Himmel sich uns dann doch mal ein bisschen Regen zu schenken.


Weitere Links:



Jennifer Hellhake - Event Redaktion
Fazit:
Für jeden ernsthaften Messegänger, der sich gern über die Neuheiten der Anime und Mangawelt informiert, ist die Animagic auf Grund Ihres Angebotes von  den Animes  eine echt gute Adresse. Jedoch spielt in dieser Szene das Cosplay eine riesige Rolle. Und leider kommt man als Cosplayer auf der Animagic zu kurz, da nun selbst die DCM nicht mehr auf der Animagic stattfindet.
Die Animagic selbst hat ihren Termin im Sommer. Sie sollte ihr Programm auch entsprechend darauf ausrichten. Wo bleiben die Outdoor Games?
Generell schien es an Aktivitätsmöglichkeiten einfach zu Mangeln.
Liebes Animagic Team, die Animagic war einmal die größte Messe in der Anime und Manga und auch Cosplayszene in Deutschland. Was ist mit euch geschehen?

Ein Wochenende mit viel Eis und Sonne, Freunde wiedersehen, und Spaß geht zu Ende.
Bis zum nächsten Jahr. Und wir hoffen, dann auch wieder für euch dabei sein zu dürfen.

© by Anime Thunder.de 2013
.:Preview:.
AnimagiC 2013
AnimagiC 2013
AnimagiC 2013
AnimagiC 2013
AnimagiC 2013

.:Neues:.
Anime Check: Pumpkin Scissors - Gesamtausgabe (DVD)
06.05.2017
» Zur Meldung
Anime Check: Hakuoki Movie 1 (Blu-ray)
03.05.2017
» Zur Meldung
KAZÉ Anime Night – Attack On Titan Part II
05.04.2017
» Zur Meldung
Anime Check: God Eater Vol.2 (Blu-ray)
14.03.2017
» Zur Meldung
Anime Check: God Eater Vol.1 (Blu-ray)
11.03.2017
» Zur Meldung
 
Print

Powered by Contrexx® Software