Newsletter | Forum | Fan-Shop |
Fehler Melden
 Anime Check: Full Metal Panic Vol.1 (Blu-Ray)
 
Autor: Tobias Reuter

Full Metal Panic Vol.1 (Blu-Ray)
Furumetaru panikku!
Serie/Einzel: Serie Anime Check: Full Metal Panic Vol. 1
Discs: 2
Release: 30. Januar 2015
Label: Nipponart
Laufzeit: 300 Minuten
Genre: Action, Komödie, Mecha, Sci-Fi
FSK: 16
Extras: Vorhanden

Bei Amazon kaufen
 
 
Klappentext
Die hoch gerüstete Eingreiftruppe Mithril kommt immer dann zum Einsatz, wenn das Gleichgewicht der Weltmächte zu kippen droht. Die neuste Mission betraut Sergeant Sousuke Sagara und sein Team mit der Aufgabe, das Schulmädchen Kaname unauffällig zu beschützen, da sie, ohne es selbst zu wissen, wertvolle Informationen über Waffentechnologien in ihrem Unterbewusstsein trägt. Zu diesem Zweck wird Sousuke in die Schulklasse des Mädchens eingeschleust, um stets in Kanames Nähe zu sein. Aufgrund der Tatsache, dass der Agent ein gedrillter und recht biederer Militärfreak ist, gerät er dabei in allerlei skurrile Situationen und lernt zudem die Reize des weiblichen Geschlechts kennen.
 
Was sagt denn die Story?
Oberflächlich betrachtet scheint Kaname Chidori eine ganz normale und beliebte High School Schülerin zu sein. Das Problem ist nur dass sie keine Ahnung hat, wie beliebt sie wirklich ist. Ihr ist nämlich nicht bewusst, dass eine Gruppe von Terroristen glaubt, sie besäße die Kraft der „Whispered“ und deshalb vorhat, sie zu entführen.
 
Doch dieses Vorhaben kann nicht zugelassen werden. Der junge Sergeant Sousuke Sagara, ein Agenten-Ass der geheimen Anti-Terror Organisation Mithril, tritt auf den Plan. Seine Mission: Kaname um jeden Preis beschützen. Seine Vorgehensweise … Chaotisch. Die Frage die sich stellt ist: “Wird er Kaname beschützen und sie dabei im Dunkeln lassen können? Oder wird sie ahnen, dass mit dem verqueren, wildentschlossenen und kriegsbegeisterten Schulkameraden etwas nicht stimmt?“ Denn, welcher normale Schüler trägt schon ständig eine geladene Waffe mit sich rum?
 
Seine tollpatschige Art und die Kunst in jedes Fettnäpfchen zu treten, welches sich ihm in den Weg stellt, macht diese Mission zu einem wahren Spießrutenlauf.  
 
Bereits am ersten Schultag stiftet Sousuke bereits beim Betreten des Schulgeländes Chaos. Am Schultor wird er von seiner Lehrerin aufgehalten, da er eine „Spielzeug-Waffe“ trägt. Er versucht ihr klar zu machen, dass es sich bei dem Objekt keinesfalls um ein Spielzeug, sondern um eine mit Gummigeschossen geladene Glock 26 handelt.
 
Doch das Chaos geht weiter. Im Sportunterricht stürmt er in die Mädchenumkleide und drückt Chidori auf den Boden. Als im klar wird, dass keine Gefahr droht muss er sich schnell eine Ausrede einfallen lassen. Also gibt er kurzerhand bekannt, dass er der Mannschaft beitreten möchte ... Nur dass es sich um eine reine Mädchenmannschaft handelt, ist ihm wohl nicht bewusst.
 
Aber nicht nur er macht schockierende Erfahrungen. Auch seine Kameradin, Melissa Mao muss mit Entsetzen feststellen, dass in Tokyo eine Dose Krebsfleisch 980 Yen kosten soll. Was der Krebsfleischvernarrten Frau gar nicht gefällt.
 
Doch kommen wir wieder zu unserem „Helden“ zurück, der alle Hände voll mit der Rettung von Kaname zu tun hat. Diese wurde nämlich trotz all seiner Bemühungen doch von Terroristen entführt. Außerdem muss er nebenbei noch ein ganzes Flugzeug voller Schüler vor einer Explosion bewahren.

Nachdem es Sousuke gelungen ist Kaname zumindest aus den Fängen der Entführer zu befreien, steht er vor einem größeren Problem. Seine Tarnung ist aufgeflogen und ihm bleibt nichts anderes übrig, als Chidori die Wahrheit über sich, seinen Auftrag und der Organisation, für die er arbeitet,  zu sagen. Kaname ist sichtlich alles andere als erfreut über dieses Geständnis.
 
Ich könnte noch ewig so weiter schreiben, allerdings soll es nicht zu einem Roman ausarten. Daher komme ich an dieser Stelle zum Ende. Die Titel der Folgen will ich euch allerdings noch kurz um die Ohren hauen. Zum Schluss sei noch gesagt, die erste Box des Kult-Animes beinhaltet 12 Episoden und jede Menge Witz.

Titel:
  • Episode 1: Der neue ist ein Sergeant
  • Episode 2: Ich will dich beschützen
  • Episode 3: Der Dessous-Dieb
  • Episode 4: Entführt!
  • Episode 5: Whispered
  • Episode 6: Lebenszeichen
  • Episode 7: Junge trifft Mädchen
  • Episode 8: Halbtags – Boyfriend
  • Episode 9: Gefahr im sicheren Haus
  • Episode 10: Lauf, lauf, lauf
  • Episode 11: Behemoth erwacht
  • Episode 12: One Night Stand
 
Für Großansicht der Bilder bitte anklicken
Anime Check: Full Metal Panic Vol. 1 Anime Check: Full Metal Panic Vol. 1
Anime Check: Full Metal Panic Vol. 1 Anime Check: Full Metal Panic Vol. 1
Anime Check: Full Metal Panic Vol. 1 Anime Check: Full Metal Panic Vol. 1
 
 
Was gibt’s denn für die Ohren?
Der Anime kann auf Deutsch oder Japanisch angesehen werden. Die deutsche Tonspur liegt in DTS-HD MA 5.1 und die japanische in PCM 2.0 vor. Die Synchronisation beinhaltet natürlich die, der Erstauflage und wurde nur digital remastered. Im Vergleich zu den heutigen Stimmen eher etwas ungewohnt.
 
Gibt’s was zum Lesen?
Der Anime besitzt deutsche Untertitel. Die ebenfalls nicht angepackt wurden.
Hin und wieder enthalten die Untertitel kleinere Rechtschreib- und Flüchtigkeitsfehler. Außerdem haben sie keine besonders gute Qualität und auf größeren Fernsehern wird der Text etwas verpixelt.
 
Und wie sieht’s mit dem Bild aus?
An dieser Stelle war ich doch etwas enttäuscht. Das Bild wurde in dem vorherigen 4:3 Format beibehalten. Lediglich das DVD-Menü wurde überarbeitet und auf 16:9 angepasst. So kommt es, das das Menü auf der vollen Größe des TVs/Bildschirm zu sehen ist, der Film aber leider Ränder aufweist.
 
Alles gut verpackt?
Die Verpackung besteht, wie bereits heute schon fast Standard, aus einem Pappschuber, in dem sich die eigentliche Verpackung der Discs befindet, die ebenfalls aus Pappe ist. Der Schuber wird auf der Vorderseite von Sousuke, Tessa und Kaname, sowie einen Arm Slave geziert. Auf der Rückseite warten die üblichen Infos zur Serie auf euch.
 
Der „Umschlag“ der Discs kann nach rechts und links aufgeklappt werden. So das ihr alle drei Discs auf einmal sehen könnt. Jeder der drei Seiten hat sein eigenes Motiv. Gleiches gilt für die Innenseite, unter den Silberscheiben.
 
Darf’s auch ein bisschen mehr sein?
Als Extra liegen drei Postkarten zur Serie, sowie die obligatorische Bonus-Disc von Nipponart dabei. Das wars auch schon wieder an dieser Stelle.

 

Redaktionsleitung
Fazit:
 
Die Serie wurde 2001 von Gonzo produziert. Da der Anime bereits etwas in die Jahre gekommen ist, denke ich, das er für einige eher in die Kategorie: „Ja mal sehen“ oder „Oh ein Mecha-Oldtimer“ fällt. Dennoch sollte man den Anime eine Chance geben. Durch einen Hauch Romanze, Witz und seiner Mecha-Unterstützung ist er durchaus sehenswert. Außerdem sind im Vergleich zu Blue „Submarine No.6“ (ebenfalls von Gonzo) die Übergänge und Grafiken viel flüssiger. Aber nicht mit den der heutigen Zeit zu vergleichen.
 
Außerdem ist die Musik zu diesem Anime allererste Sahne und passt prima zu den einzelnen Szenen. Egal ob wildes Geballere oder ruhigen Momente alles pass perfekt.
 
Für mich persönlich zählt „Full Metal Panic“ neben „Gundam Wing“ unter die Klassiker der Mecha-Animes. Einziges Manko ist der Preis, der mit knapp 70 Euro etwas hoch angesetzt ist, da man am Ende doch nur die Qualität der ersten Auflage vorgesetzt bekommt.
 
.:Neues:.
Anime Check: Pumpkin Scissors - Gesamtausgabe (DVD)
06.05.2017
» Zur Meldung
Anime Check: Hakuoki Movie 1 (Blu-ray)
03.05.2017
» Zur Meldung
KAZÉ Anime Night – Attack On Titan Part II
05.04.2017
» Zur Meldung
Anime Check: God Eater Vol.2 (Blu-ray)
14.03.2017
» Zur Meldung
Anime Check: God Eater Vol.1 (Blu-ray)
11.03.2017
» Zur Meldung
.:Fans:.






 
Print

Powered by Contrexx® Software